Bild via fairtradeusa.com

Starker Anstieg im Verkauf von Fair Trade Mode

Fair Trade USA kann immer mehr Bekleidungsfirmen mit Siegel auszeichnen.

Fair Trade USA hat bekannt gegeben, dass immer mehr Bekleidungsfirmen das Siegel der Organisation bekommen. Die gemeinnützige Organisaton Fair Trade USA ist mit dem Fair-Trade-Siegel in Deutschland zu vergleichen. Sie zeichnet Marken mit dem Siegel aus, die ihre Produkte durch fairen Handel herstellen. Bekannter ist das Siegel vielleicht für Kaffe oder Schokolade. Doch auch immer mehr Firmen in der Bekleidungsindustrie werden mit dem Gütesiegel ausgezeichnet.  Auf der Internetseite der Organisation werden Marken für Essen wie auch für Kleidung aufgezählt, die bestimmten Richtlinien bei der Produktion folgen und so als fair produzierte Ware gehandelt werden können.

Es gibt genau 356 Richtlinien, denen die Produktionsfirmen nachkommen müssen, um das amerikanische Siegel zu erhalten. Darunter fallen gerechte Arbeitsbedingungen, sichere Fabrikstätten oder auch die Stärkung der Arbeiter, damit diese für sich und ihre Rechte einstehen können. „Die Richtlinien sind sehr gründlich ausgewählt, denn wenn wir einem Produkt unser Siegel geben, garantieren wir, dass die Firma ein sicherer, positiver und großartiger Ort zum Arbeiten ist“, sagt Maya Spaull, Leiterin der Kleidungsabteilung bei Fair Trade USA. Seitdem der Bekleidungszweig 2012 gegründet wurde ist das Segment bei Fair Trade USA um 358 Prozent gestiegen, da immer mehr Firmen mit dem Siegel ausgezeichnet werden wollen.

 

Bild via: fairtradeusa.com

Share this:

Einfach kommentieren