Faire Mode

“Something old turned into something new” – Sincerely

Insights über die Entwicklung einer eigenen, nachhaltigen Mode-Kollektion.

Die Arbeit und Anforderungen eines Designers sind in Zeiten der Schnelllebigkeit spürbar schwieriger geworden und auch die fehlende Wertschätzung gegenüber unserer Kleidung und denjenigen die sie herstellen überschatten die Branche. Seit der Etablierung der Fast Fashion Anbieter hat sich eine regelrechte Wegwerf- Mentalität in der Mode entwickelt. Das Angebot ist riesig und sich als Designer mit seiner Kleidung auf diesem Markt durchzusetzen gestaltet sich äußerst schwierig.  So stellte sich auch mir die Frage als Designerin: Was ich in einem ohnehin schon übersättigten Markt noch anbieten kann und möchte. Und so entstand nach langen Überlegungen mein Projekt Sincerely, mit der ersten Kollektion “Silence Senses”, welches das Aufwerten bzw. “Upcycling” von alten Textilien aufgreift.

 

Faire Mode 3

 

Die Motivation alte Textilien für die Kollektion zu nutzen entstand aus dem Gedanken heraus, dass man seiner Bekleidung oder seinen Textilien stets einen emotionalen Wert beimisst. Sei es der Vintage Mantel der Mutter, die vererbte Tischdecke der Oma oder die Jeans vom letzten Festival. Es sind die individuellen Emotionen, die uns mit diesen Dingen verbinden und die uns dazu veranlassen diese für einen längeren Zeitraum zu nutzen bzw. zu bewahren. Und vielleicht liegt gerade darin die Lösung für das schnelle Verleben unserer heutigen Mode. Dem Vergangenen wieder einen neuen Wert zu geben, um dessen Geschichten weiter erzählen zu können. Wie z.B. die alte Spitzengardine von einer alten Bekannten von mir, die ich in meiner Kollektion verwertet habe, die nun von einem Modeshooting zum Nächsten reist.

Faire Mode 2

 

Mein Kollektionsgedanke bei Silence Senses war die Besinnung und die Fokussierung der Wahrnehmung auf die Oberflächenbeschaffenheit der Textilien, sowie dessen Relation zwischen Körper und Kleidung. Um den Fokus auf die Strukturen zu lenken, reduziert sich das Farbkontingent der Kollektion auf weiße Stoffe und auch die Transparenz einiger Textilien unterstützen das leichte Durchscheinen des Körpers. Bei der Oberflächengestaltung habe ich in Einzelarbeit die einzelnen Stoffe unterschiedlich bestickt um den Aspekt des meditativen Handwerks hervorzuheben. Durch die Bestickungen wurden nicht nur die alten Textilien verändert, sondern bekamen dadurch wieder eine neue Wertigkeit. Aus etwas Altem wurde wieder etwas Neues geschaffen.

 

Faire Mode 4

 

Mehr findet ihr unter www.sincerely.online

Models: Sungyeon Kim & Oyu Enkthur

H&M: Ngọc Anh Nguyễn

Design & Foto: Vichy Ly

Share this:

Einfach kommentieren

  • Michèle

    these photos are just incredibly beautiful

    http://www.thefashionfraction.com

    • Thank That

      Oh yes, you are absolutely right

  • Naelle Oip

    Mega schöne Kleidung, und ein tolles Konzept. ich organisiere in Paris events (VEPSI) bei denen nur solche Designer und Kollektionen verkauft werden. Mach doch mal mit und stell deine Sachen den Parisern vor, sie würden es lieben!
    lg aus Paris!
    http://www.once-in-paris.com

    • Thank That

      Was für eine schöne Idee!? Lieben Dank für deinen Kommentar und diesen tollen Tipp!

    • Vichy Ly

      Vielen lieben Dank. Dein Vorschlag klingt Super, wenn es zeitlich passt dann hätte ich aufjedenfall Interesse daran :)