Fairliebt in einen neuen Lebensstil

Der Fotograf Jochen Sand und die Stylistin Irmela Schwengler widmen ihr Projekt „FAIR“ drei Green Fashion Labels aus Stuttgart, die Verantwortung und Lebensfreude in sich vereinen.

Menschen haben ein starkes inneres Verlangen nach Fairness, sagt der Sozialforscher Hans- Werner Bierhoff. Das menschliche Gehirn reagiert auf Fairness ähnlich wie auf Schokolade und aktiviert ein Belohnungssystem, das glücklich macht. In der schwäbischen Hauptstadt Stuttgart ist das besonders deutlich zu spüren, wo die Sinnhaftigkeit des Konsums im Vordergrund steht. Seit Oktober 2013 ist Stuttgart als Fairtrade-Town ausgezeichnet und hilft mit fair gehandelten Produkten, eine gerechtere Welt zu schaffen.

 

03

 

Das Projekt „FAIR“ von Jochen Sand und Irmela Schwengler richtet sich an drei Stuttgarter Modelabels, denen kurzlebige, modische Notlösungen nicht in die Tüte kommen. Eines davon trägt den englischen Namen Glimpse und bedeutet Hoffnungsschimmer. Eine Juristin und ihr Ehemann haben vor einigen Jahren gemeinsam mit einer Modedesignerin ein Label gegründet, das ein Statement gegen den Menschenhandel setzt. Ehemalige Zwangs- prostituierte in Mumbai erhalten eine Ausbildung als Näherin und eine Perspektive für ihr Leben. Glimpse Clothing produziert Basics für Männer und Frauen, die sich gut anfühlen und klasse aussehen. Die fair gehandelten Kleidungsstücke gibt es zum Beispiel im Glore in Stuttgart oder im Online-Shop des Labels.

 

04

 

Voll auf Nachhaltigkeitskurs ist auch Markus, Firmengründer von Greenality, das anfänglich nur aus Shirts bestand. Inzwischen kann sich Mann und Frau von Kopf bis Fuß mit lässiger Streetwear einkleiden und nebenbei den Orang-Utans im Regenwald Gutes tun. Wunderbar tragbar ist auch die Wäsche vom Label Aikyou und so schön, dass man sie gleich haben will. Produziert wird in einer GOTS-zertifizierten Fabrik in Indien, aber auch in Deutschland und in anderen Ländern Europas.

Mode zum Anbeißen produzieren Julie und Veit Kohlhoff mit ihrem Baby- und Kindermode- Label Macarons, das rein biologisch fast ausschließlich auf der Schwäbischen Alb hergestellt wird. Seit drei Jahren entwickeln sie ihre hautfreundlichen Stoffe selbst. Dabei überrascht das Ehepaar mit ungewöhnlichen Farbstellungen und besonderen Strukturen. Schadstoffe sucht man in ihren Kreationen vergeblich. Die zauberhafte Avantgarde-Eco-Couture findet man im Feuerbacher Atelier oder online, und in ausgesuchten Shops auf der ganzen Welt.

Die sommerliche Modestrecke von Jochen Sand bereitet Glücksgefühle und pures FAIRGNÜGEN. Maritime Streifen, farbig abgesetzte Knopfleisten und Fake-Krägen in Blätterform machen Lust auf Meer. Die Stuttgarter Labels Glimpse, Greenality und Macarons zelebrieren selbstverantwortlich einen neuen Lebensstil, der Freude macht. Wozu noch in die FAIRNE schweifen, wenn das Gute liegt so nah.

Team Credits FAIR:
 
Photographer: Jochen Sand http://sandworks.photo
Illustrator: Michael Luz http://www.michaelluz.de
Styling: Irmela Schwengler
Hair/Make up: Kirstin Kappel http://www.kk-style.de
Models: Rajitha + Marvin S. / Brodybookings http://www.brodybookings.com/site/
Share this:

Einfach kommentieren

Was haltet Ihr vom Projekt Fair und den Fotos?