Denim Challenge_0002

Die Modeindustrie verbessern

Auf der Copenhagen Fashion Summit wurde über mögliche Wege gesprochen, die Modeindustrie nachhaltiger und fairer zu gestalten.

Mit über 1200 Teilnehmern ist die Copenhagen Fashion Summit einer der größten Gipfel für nachhaltige Entscheidungen in der Modeindustrie und “grüne Mode”. Kronprinzessin Mary von Dänemark, die sich auch für nachhaltigere Kleidung und Herstellungswege einsetzt, hielt die Eröffnungsrede. Auch viele anderen Gäste trugen große Namen. Die Moderatoren der Veranstaltung waren das frühere Supermodel Amber Valetta und der Mode-Autor Derek Blasberg. Manager der Marken Nike und H&M waren anwesend, wie auch Michael Beutler für die Luxusgruppe Kering. Dieser sagte: “‘Made in Italy’ heißt beispielsweise bei uns, dass wir wirklich fast alles regional in Italien fertigen lassen.“ Denn auch für Kering wäre Nachhaltigkeit in der Herstellung von Mode ein wichtiges Thema. Die Textilbranche ist nach der Ölindustrie der zweitgrößte Umweltverschmutzer. Und da heute fünf mal mehr Kleidung produziert wird, als noch vor zehn Jahren, muss endlich ein Umdenken stattfinden.

 

Demin Challenge - Photo: Copenhagen Fashion Summit
Demin Challenge – Photo: Copenhagen Fashion Summit

 

Ein großes Thema war auch Recycling, schließlich schwimmt in den Weltmeeren genug Plastikmüll herum, den man zur Polyestergewinnung vewenden könnte. Dazu sagte Eva Kruse – Leiterin des Dänischen Modeinstituts und Gründerin der Copenhagen Fashion Summit: “Nachhaltige Kleidung muss schön sein, damit sie akzeptiert wird” und deshalb müsse ein Oberteil aus recycelten Plastikflaschen genauso gut aussehen, wie ein neues Luxusoberteil.

 

Design Challenge - Copenhagen Fashion Summit
Design Challenge – Copenhagen Fashion Summit

Bei dem Gipfel ging es nicht darum, das Image der Modeindustrie aufzumöbeln und ein paar leere Worte fallen zu lassen, sondern um wirkliche Lösungsansätze und innnovative Vorschläge um den Herstellungsprozess von Kleidern nachhaltiger und fairer zu machen. So sagte auch Kronprinzessin Mary in ihrer Eröffnungsrede: “Wir haben eine Verantwortung, die Modeindustrie zu überdenken. Manches bezüglich der sozialen Aspekte, anderes bezüglich der ökologischen und ökonomischen Auswirkungen auf die Welt. Aber das müssen und können wir nur gemeinsam tun.”

 

Share this:

Einfach kommentieren